Annette Stoll

1. Wie hast Du den Wettbewerb selbst erlebt ?

„Ich habe ihn als große künstlerische Bereicherung wahrgenommen. Es war eine sehr aufregende und euphorische Zeit für mich. Die Möglichkeit, sich als eigenständige Künstlerin mit einem Thema grenzenlos zu beschäftigen, hat ungeheuren Spaß gemacht. An einem konkreten Projekt zu arbeiten und dranzubleiben, ist einfach eine tolle Spielwiese. Ich habe sehr viel zum Thema Selbstermächtigung und bei-sich-bleiben gelernt. Schließlich war es auch wirklich eine nervenaufreibende Zeit, die durchaus ihre Krisen und Selbstzweifel mit sich brachte. Diese Plattform, sich kreativ auch damit auseinanderzusetzen, dem zu stellen und trotzdem im geschützten Rahmen der Schule zu sein, war ein großes Geschenk. Den Film hätte ich wahrscheinlich ohne den Wettbewerb nie gemacht!“

2. Inwieweit hilft bzw. hat Dir das Stipendium weitergeholfen, Deine Ausbildung zum Schauspieler zu verbessern wie es ohne das Stipendium nicht möglich gewesen wäre ?

„Schon allein die zwei Arbeiten für die Bewerbung überhaupt entwickelt zu haben, brachten mich als Schauspielerin weiter voran. Natürlich ist dann das Stipendium eine große Bestätigung und Anerkennung meines Spiels. Es ist für mich ein Feedback, in welche Richtung mein Weg weitergeht, wie ich weiterarbeiten kann und auch zu begreifen, was ich schon mitbringe und dass ich auf meine Stärken vertrauen darf. Diese Rückmeldung von Fachleuten außerhalb der Schule und damit einen frischen, neuen Blick zu bekommen, ist für mich sehr wertvoll gewesen. Manchmal bin ich ja auch in einem Alltagstrott. Für die Zukunft ist das Stipendium selbstverständlich eine große finanzielle Erleichterung. Ich hatte während der ersten Ausbildungsjahre schon oft
bemerkt, wie mir solchen Sorgen im Hinterkopf herumschwirrten. Oft hatte ich das auch unterschätzt, was das unterbewusst mit mir machte. Ich fühle mich befreiter. Und ein weiterer, nicht ganz unerheblicher Aspekt ist die Möglichkeit, einen Doppelabschluss machen zu können, mit weniger Steinen im Weg.“

3. Was würdest Du zukünftigen Bewerbern über das Stipendium erzählen und ihnen für ihre Bewerbung empfehlen ?

„Unbedingt mitmachen und bewerben! Bleibt bei euch! Macht euer Ding! Lasst euch nicht verunsichern. Eure Ideen sind sie Besten. Schon allein die Tatsache, einmal mehr vor der Kamera stehen zu dürfen und dann vielleicht einmal mehr auf den Brettern, die die Welt bedeuten, stehen zu dürfen, EURE Arbeit zu präsentieren, ist jeder Aufwand wert. Deshalb ist unser Beruf so großartig! Dafür machen wir das! Traut euch, seid mutig! Arbeitet mit Liebe, Leidenschaft und Hingabe.“

ZURÜCK